Mittwoch, 28. Oktober 2009

Arkadi Gaydamak & Yoelish Kroisz


Mitte: Arkadi Gaydamak, Links mit weisser Kipa: Yoelish Kroisz

B"H


Rein zufällig fand ich gestern dieses Photo auf einer haredischen (ultra - orthodoxen) News Site. Das Photo zeigt Yoelish Kroisz (Yoel Krauss) von der Chassidut Toldot Aharon (ebenso ist er bei der antizionistischen Neturei Karta mit dabei) sowie den russischen Milliardär Arkadi Gaydamak.


Die Aufnahme entstand ganz offenbar vor der Flucht Gaydamaks vor der israelischen Polizei bzw. seinem Prozess. Geldwäsche und Steuerhinterziehung, so lauten die wesentlichen Anklagepunkte gegen den reichen Gaydamak. Aber auch Frankreich hält seit vielen Jahren einen Haftbefehl gegen den Russen, denn dort hatte er früher einige Jahre verbracht. Die französische Justiz verurteilte Arkadi Gaydamak gestern in Abwesenheit zu sechs Jahren Haft, weil er vor Jahren illegalen Waffen nach Angola verkaufte.


Gaydamak befindet sich nach seiner Flucht daheim in Russland, versprach aber durch seinen Anwalt, zum Prozess in Israel zu erscheinen. Vollkommen säkuler suchten unzählige haredische Yeschivot (Lerninstitute) den Kontakt zum Milliardär, denn der war bekannt für seine bereitwillige Spendenbereitschaft. Immer wenn Gaydamak zu Besuch kam, flogen die Schecks nur so um sich. Spenden mit Tausenden von Dollarn wechselten die Besitzer. Beispiel: Die berühmte MIR Yeschiva in Jerusalem erhielt einen Spendenbatzen von Gaydamak persönlich.


Was also sagt uns demnach das gemeinsame Photo mit Yoelish Kroisz ?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

typisch aschkenasisch !!!!!
zuerst schreien und dann kriechen
die sind auch nicht besser als die sefaradim wenigstens schreien die nicht immer herum kein gled nehemen von nicht koscheren buergern????????
niemand ist ein engel sobald es ums geld geht denkt jeder wieviel und nur an sich
le schem schameim???????
gruss itzchak (der wiener )
ps ich hoffe du veroefentlichst mein kommentar !!!!!!!!!

Miriam Woelke hat gesagt…

B"H

Jaja, da sind wir wieder beim Thema. :-)))

Wer sagt denn, dass die Sepharadim besser sind ? Garantiert sind die naemlich auch Gaydamek hintergegerannt und wollten einen dicken Scheck !

Uebrigens bekam ich einen Kommentar auf meinen engl. Blog von einem New Yorker Haredi. Der sagte, dass heutzutage viele Haredim nicht mehr darauf schauen, ob ihre Spenden von Kriminellen kommen. Selbst Satmar und die Lakewood Yeshiva sahnen maechtig ab.

Es gibt aber auch andere Ausrichtungen, die ihre Gelder nur von anderen Relig. beziehen !!!

s5 hat gesagt…

Gibt sogar solche, die helfen beim Steuerhinterziehen, um an Spenden zu kommen (s. Spinka in US)...

Miriam Woelke hat gesagt…

B"H

Das stimmt, obwohl alles als "Laschon HaRah - Ueble Nachrede" abgetan worden ist.:-)))

Glaubst Du allen Ernstes, dass jemand der aus Israel auf Spendenfang geht, irgendwelche Steuern zahlt. Kein Rabbi, der im Ausland Vortraege haelt, zahlt etwas an den israelischen Fiskus.
Angefangen von Breslov bis hin zu anderen, die da ihre Buecher verscherbeln und meinen, im Ausland seien sie der King.